Konzeption der Stadtjugendpflege Freising

Gesellschaftlicher Auftrag:
Ihren gesellschaftlichen Auftrag sieht die Stadtjugendpflege hauptsächlich im präventiven Bereich. Die Stadtjugendpflege will mit ihren Angeboten Kinder und Jugendliche bei der Eingliederung in die Gesellschaft unterstützen bzw. Hilfestellung in Problemsituationen geben. Integration in die Gesellschaft ist eng verbunden mit der Aneignung sozialer Rollen, die Stadtjugendpflege will mit ihren Angeboten Möglichkeiten bieten, diese einzuüben. Solche Rollenangebote können gleichermaßen der sozialen Integration, dem sozialen Lernen und der Aktivierung der eigenen Kräfte und Fähigkeiten dienen.

Besonders gefördert werden sollen in diesem Zusammenhang:
- Gleichberechtigung
- Verantwortung
- Selbstbestimmung
- Erlernen neuer Verhaltensweisen
- Sozialverhalten
- Konfliktverhalten
- Kritikfähigkeit
- Mitbestimmung
- Gerechtigkeitsempfinden
- Gewissensbildung
- Toleranz
- Kommunikation
- kulturelle Bildung

Voraussetzungen :
Um als Stadtjugendpflege die Aufgaben der offenen Kinder- und Jugendarbeit erfüllen zu können, bedarf es bestimmter Voraussetzungen:

Die Stadtjugendpflege schafft Erlebnis- und Erfahrungsräume in Form von mobilen und stationären Angeboten und stellt Materialien zur Verfügung.

Für die Betreuung der Kinder und Jugendlichen und zur Verwaltung der Einrichtung ist pädagogisches Personal vorhanden.

Die Angebote der Stadtjugendpflege beruhen auf der Freiwilligkeit der Besucher/Teilnehmer, d.h. die Angebote sind offen und können von allen Kindern und Jugendlichen genutzt werden.

Aufgrund der Freiwilligkeit und dem offenen Charakter der Stadtjugendpflege ist es notwendig, sich an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder und Jugendlichen zu orientieren, um Angebote attraktiv für sie und mit ihnen zu gestalten.

Lobby für Kinder und Jugendliche:
Neben ihren Aufgaben im präventiven Bereich, versteht sich die Stadtjugendpflege als Interessenvertretung für alle Kinder und Jugendlichen bis zum 27. Lebensjahr, im Bereich der Stadt Freising.
Sie unterstützt Kinder, Jugendliche und deren Eltern, sowie Jugendinitiativen bei der Artikulierung und Vertretung ihrer Interessen.

Diese Interessenvertretung kann erfolgen gegenüber:
- Öffentlichkeit
- Verwaltung
- politische Gremien
- Institutionen
Wenn nötig stellt die Jugendpflege Räume, Personal und Materialien im Rahmen ihrer Möglichkeiten zur Verfügung.
Die Stadtjugendpflege fördert Veranstaltungen, bei denen Kinder und Jugendliche ihre Interessen und Forderungen artikulieren können.

Öffentlichkeitsarbeit
Die Stadtjugendpflege benötigt die öffentliche Meinung, aus diesem Grund ist es wichtig die Öffentlichkeit zu informieren. Dazu gehört eine intensive Pressearbeit, welche neben ihrem Informationscharakter auch die Aufgabe hat, einen Überblick über die breite Programmpalette zu geben. Durch Plakatieren, Flyeraktionen, Interviews, Intenetpräsenz und regelmäßig erscheinende Programmhefte sind die Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit sehr vielfälltig

Impressum