Geschichte:
In seinem Testament vermachte Helmut Sebald das Gelände samt seinem kleinen Haus der Stadt Freising mit der Auflage, es für Kinder und Jugendliche zu nutzen.
Erste Ansätze eines Abenteuerspielplatzes gab es bereits im Sommer 1977 auf dem Areal. Tausende Freisinger Kinder, die heute natürlich erwachsen sind, verbrachten dort ihre Freizeit und verbinden das Sebaldhaus mit positiven Erinnerungen und einem Hauch von Abenteuer.
Die Angebote haben sich im Laufe der Zeit entwickelt, inzwischen finden nahezu in allen Ferien Kinderprogramme statt.

Lage:
Das Sebaldhaus liegt nördlich von Freising am Rande der Stadt. Das Haus an sich ist relativ klein und sehr verwinkelt, jedoch verfügen wir über einen 4800 qm großen Garten mit altem Baumbestand.

Struktur des Angebots:
Jedes Jahr stehen sämtliche Angebote unter verschiedenen Themen, die die Phantasie der Kinder ansprechen sollen, z.B. Römische Stadt, Afrikanisches Dorf , Unterwasserwelt etc. .
Eingebettet in das jeweilige Thema bieten wir verschiedene Spielbereiche an:
-
Kreativwerkstätten, z.B. Schneiderei, Töpferei...
-
Groß- bzw. Gemeinschaftsprojekt, z.B. Lehmofenbau, Kulissenbau...
-
Küche und Bar
-
Baubereich
-
Tanz, Musik, Theater
-
Literatur und Schreiben
-
Bewegung, Sport und Spiel
-
Kräutergarten und Feuerstelle
-
Übernachtungsaktionen und Ausflüge
-
Das Platzkontingent beträgt in den Somerferien max. 200 Plätze täglich. In den anderen Ferien können bis zu 70 Kinder täglich teilnehmen.

Ziele:
In einer Zeit, in der das Spiel der Kinder gefährdet und auf zugewiesene Flächen begrenzt ist, ist das Sebaldhaus ein Ort, in dem Kinder vielfältige, intensive Erfahrungen machen mit sich, mit anderen und im Umgang mit der Natur.
Außerdem werden verschiedene handwerkliche Techniken und Fertigkeiten vermittelt.
Zudem schaffen wir Spielräume für kreative Ausdrucksmöglichkeiten auf der Basis von Freiwilligkeit.